Doppelter Erfolg im Bremen für Karateka:   + + +  Neue Verantwortungsbürgerin: TSV optimiert Integrationsarbeit noch stärker:   + + +  TSV macht Ferien:   + + +  Prüfung bei den Karateka:   + + +  Frühjahrskurs „Integration erFAHREN“ erfolgreich beendet:   + + +  4. Platz beim Badminton-Turnier in Hasbergen:   + + +  Juniorkicker 2016/17:   + + +  Neue Danträger:   + + +  Zehn Neue am Klushügel:   + + +  Neuer TSV-Vorstand:   + + +  TSV-Volleyballer erfolgreich in Hörstel:   + + +  Gwen May - Von der TSV-Praktikantin zur Übungsleiterin:   + + + 
Informationen über unseren Verein


 

Unser Verein wurde 1926 als Reichsbahn Turn- und Sportverein (RTSV) gegründet. Später wurde er dann in Eisenbahner Turn- und Sportverein umbenannt; diesen Namen trägt er auch heute noch im Vereinsregister mit der allseits bekannten Kurzform TSV Osnabrück.

 

Mit einem eigenen Vereinsheim, eigenen Sportstätten und 12 Abteilungen in zentraler Stadtlage besitzt der TSV Osnabrück hervorragende Grundlagen, um für alle Sportinteressierten eine angenehme und professionelle Atmosphäre anzubieten. Viele Menschen mit Migrationshintergrund und auch inzwischen viele Flüchtlinge finden den Weg in den Verein, um aktiv hier Sport zu treiben. Bereits nach dem 2. Weltkrieg hat der TSV viele Kriegsflüchtlinge in den Verein integriert und er hat somit eine umfassende Erfahrung in der Flüchtlingshilfe. Toleranz, Akzeptanz und Respekt gegenüber allen Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern sind für den TSV Osnabrück ganz wichtige Grundwerte, nach denen er seine Arbeit ausrichtet.












 

Anzeigen